E-Mail

WWW 2004/2005

Können Täter auch Opfer sein?
Das Thema der WWW 04/05 ließ tiefe Eindrücke und intensive Begegnungen zurück (Heft 1/2005)

FRANKEN - Für manche JA´ler war die Winterwerkwoche 2004/2005 eine Erinnerung an vergangene Kindertage. Nach dem letzten Jahr in Windisch-Eschenbach fand sie diesmal im Pfarrer-Hacker-Haus statt. Das Gebäude gehörte einst der Ackermann-Gemeinde und ist auch heute noch Treffpunkt für Jung und Alt. "Täter - Opfer", "Schwarz - Weiß" - unter dem Motto stand diesmal die Winterwerkwoche im oberfränkischem Ort Franken. Die Arbeitskreise über Globalisierung (Referent Alexander Lohner von Miserior), Gefängnisseelsorge (Referent Herr Kaiser vom Gefängnis aus Hof) und Medien im Vietnamkrieg/Dritten Reich (Esther Jaksch) führten uns diese Problematik vor Augen und regten uns zum Nachdenken an. Zwei Vorträge rundeten das Thema ab: Werner Panten informierte uns über die erschreckend große Gewaltbereitschaft Jugendlicher gegen Gleichaltrige an Schulen. Matthias Dörr sprach über das so genannte "Milgram- Experiment", das die psychologischen Hintergründe der Schreckenstaten an Minderheiten im Dritten Reich aufklären sollte (ausführlicher Bericht auf Seite ). Daneben blieb Zeit für Spaß und Kreativität: Zum Beispiel bei Biggis Mal-Workshop, bei Utes und Blankas Aerobic-Kurs oder beim Fotostory-Workshop (natürlich nur mit schwarz-weiß Fotographien - passend zum Thema) mit Holle und Hanez. Zur Tagung gehörte auch die Meditation mit Friederike und Belli sowie das allmorgendliche "Fit-Singen" mit Biggi. Viel Spaß und Action waren beim skandinavischen Film "Kopps" angesagt und beim Schach-Weltmeisterschaftsfinale der Konkurrenten Garri "Michalowitsch" Kasparow (alias Michi Utschig) gegen Wladimir "Christophsko" Kramnik (alias Christoph Dörr). Als lebendige Figuren stellten wir uns unseren Gegner und aßen, pusteten, liefen und tanzen um die Wette. Wer dann immer noch nicht genug hatte, fand sich zum gemütlichen Ausklang des Tages in der Teestube oder in der Bar ein.

Gelungene Silvesterparty

 Höhepunkt der Winterwerkwoche 2004/2005 war der Silvestertag. Beim Gottesdienst mit Pater Rainer Reitmaier aus München gab es einen geistlichen Abschluss des Jahres. Danach konnte jeder für sich persönlich noch einmal die vergangenen Monate Revue passieren lassen. Abends erwartete uns ein farbenfrohes und sehr delikates Silvester-Büffet. Partnertanz, Sternpolka und Einlagen ließen später richtige Partystimmung und gute Laune aufkommen. Um Mitternacht hieß es dann: Prosit Neujahr auf ein neues Jahr mit der Junge Aktion! Vielen Dank ans Team! Es war eine rundherum schöne, besinnliche, entspannte und eindrucksvolle Tagung!

Magdalena Regnat, Esther Jaksch