E-Mail

„Die EU Staaten in der Mitte Europas - Nachbarn, Freunde, oder Unbekannte?!“

Sommerwoche der Jungen Aktion vom 1. – 8. 8. 2009

Spannend, interessant und lustig war es bei der traditionellen Sommerwoche, zu der wieder Jugendliche und Erwachsene (mit Ausnahme auch über 30-Jährige ;-) aus Ungarn, Tschechien, Deutschland und der Slowakei zusammenkamen. Ob bei den Arbeitskreisen, Kreative Arbeitskreisen, einem Waldspiel bei Nacht oder bei gemeinsamen Unternehmungen, es war  immer abwechslungsreich.

Ein volles Programm lockt

Eingeleitet hat dieses Mal die Tagung Benjamin Lekscha, der recht amüsante  Kennenlernspiele vorbereitet hat. Am nächsten Tag ging es endlich mit dem inhaltlichen Programm los. Es bestand unter anderem aus Gottesdiensten, einem Vortrag, Diskussionen über Roma und Sinti und auch Minderheiten in verschiedenen Ländern. Wir veranstalteten  ein thematisches Rollenspiel sowie das fast schon traditionelle quatronationale Volleyballmatch. Langeweile kam also nie auf.

Mit der AG in die Gesellschaft wirken

Parallel zu unserer Tagung in Hájek – ein Ort, der in der Nähe von Pilsen liegt - fand das Bundestreffen der Ackermann-Gemeinde statt. Am Montag und Dienstag fuhren wir nach Pilsen und hatten die Ehre mit der Ackermann-Gemeinde zu Essen. Außerdem durften wir an einem von acht Ausflügen zu sozialen und karitativen Einrichtungen der Diözese Pilsen teilnehmen und dort einen weiteren Vortrag genießen. Den ganzen Montag hatten wir einen Stand der JA auf dem Marktplatz von Pilsen aufgestellt und mit einer Fotoaktion für ein gutes Zusammenleben zwischen verschiedenen Ländern geworben und damit die Ziele der JA vorgestellt. Mit einem gemeinsamen Abschlussgottesdienst endete das Bundestreffen am Dienstag. Wir nutzten den Nachmittag für eine Führung durch die berühmte Pilsener Brauerei, bei der jeder einmal einen guten Schluck Pilsner Urquell aus einem Eichenfass probieren konnte. ;-) 

Am Ende muss gefeiert werden

Für Donnerstag stand eine Wanderung nach Radyne auf dem Programm, wo wir auf die dortige Burg gelaufen sind. Am Abend gab es ein großes Grillfest bei Lagerfeuer und trotz ein paar wenigen organisatorischen Anlaufproblemen war die Atmosphäre super.

Unsere gemeinsame Woche endete mit dem traditionellen Abschlussgottesdienst, dem Hifisingen der Männer, dem Pärchenspiel und der anschließenden Abschlussparty.

Um es auf den Punkt zu bringen – es waren wieder einmal super Tage!

 

Ein Wort zum Schluss..

Ich will mich deshalb noch einmal bei allen mitwirkenden kreativen Denkern bedanken, dass diese Sommerwoche überhaupt stattfinden konnte und dass sie letztendlich auch so viel Spass gemacht hat. Außerdem hoffe ich, dass ihr alle wieder nächstes Jahr dabei seid und vielleicht fahren ja auch ein paar Neue mit…

 

Bis dann,

euer Moritz Richter