E-Mail

Spurensuche 2008 von A bis Z

SPURENSUCHE 2008 von A bis Z

Vom 18. - 24. August 2008 fand zum 4. Mal die deutsch-tschechische Spurensuche im tschechischen Grenzgebiet statt. Luisa und Alice Nedbalová haben einen etwas anderen Reisebericht geschrieben...

Alter spielte bei der Spurensuche keine Rolle- egal ob 17 oder 76 Jahre. Buquoy -Adelsfamilie aus Belgien, die nach der Schlacht am Weißen Berg über das Gebiet vom Gratzener Bergland regierte.

Coca- Cola? Nein danke! Bei der Spurensuche hat man nur Kofola getrunken.

Dobrá Voda- Wallfahrtsort mit einer Heilquelle. Jeden Tag sah man hier Leute mit vollen Wasserkanistern.

Energie- haben wir für die Bewältigung der Berge viel gebraucht.

Fahrrad- unser beliebtestes Fortbewegungsmittel Gratzener Bergland- hier fand die IV. Spurensuche statt.

Hojná Voda- unser Ausgangspunkt und der Ort, wohin wir jeden Tag zurückkehrten. Wir wohnten hier die ganze Woche lang.

Informationen- bekamen wir jeden Tag, über die Region, Kultur, Einwohner etc.

Jukon, Antikomplex und JA haben die Spurensuche schon zum vierten Mal organisiert. Einen herzlichen Dank dafür!

Kirche in Zettwig. Hier hat die JA ihre Gesangskunst gezeigt. Die alten Schlager hatten wieder Erfolg.

Letzte Chance hieß das Stammlokal in Theresiendorf. Die Stammgäste waren uns gegenüber eher mißtrauisch.

Museen und Schlösser haben wir in Gratzen und Weitra gesehen.

Niederösterreich haben wir öfters besucht. Hier bewunderten wir die Flurenlandschaft und die gepflegten Städtchen.

Qrtschaften, die es nicht mehr gibt. Das war die dunkle Seite des Gratzener Berglands.

Photos- haben wir viele gemacht, einige sind hier im Heft zu sehen. Quellen gab es im Gebirge ein Meer voll.

Rummel im Dorf Malonty hat uns zurück in unsere Kindheit versetzt. Spuren der ehemaligen Einwohner konnte jeder auf eigene Faust entdecken.

Teilnehmer waren aus Tschechien, Deutschland, Österreich und eine Teilnehmerin kam aus der Ukraine, aber studiert zur Zeit in der Schweiz.

Unfall – davor blieben wir diesmal leider nicht verschont. Eine Teilnehmerin ist vom Fahrrad gestürzt und konnte die weiteren Tage nicht mehr mitmachen.

Vorträge über die Region hielten während der Woche Professor Ján Mlynárik, Mgr. Niklas Perzi und Ph.D. Lucie Černohousová. Sie waren aus unterschiedlichen Bereichen - historisch, soziologisch und literarisch.

Weitra - Stadt in Niederösterreich. Hier sind sie sehr stolz auf die vielen Auszeichnungen für den schönsten Blumenschmuck der Stadt in

Niederösterreich. X -Kreuzungen nicht nur auf den Straßen, aber auch Kreuzungen der Kulturen und Einflüsse im Gratzener Bergland.

Yes! Ist die einzige Antwort auf die Frage: ‚‚Fährst du nächstes Mal?’’

Ziel: Wir sind Spurensucher. Und das gerne!