German
Czech

JA-Heft

Die Zeitschrift "junge aktion" ist das Verbandsorgan, erscheint vierteljährlich  und hat die Aufgabe, nach innen und außen über das Verbandsgeschehen zu informieren. Dazu gehören Berichte über Veranstaltungen der Jungen Aktion und ihrer Partner, Meinungen sowie Aktuelles aus Politik und Gesellschaft.

Kontakt zur Redaktion: evs(at)junge-aktion.de 

Redaktion: Christoph Mauerer
Layout: Peter Eisner
V.i.S.d.P.: Petr Veselý, Amálie Kostřížová

 

Bezug der Zeitschrift "Junge Aktion":
Allen Mitgliedern wird die Zeitschrift automatisch zugesandt. Der Verkaufspreis wird über den Mitgliedsbeitrag abgegolten.

Aus dem aktuellen Heft: Ist in der Slowakei die Gerechtigkeit gestorben?

Zehntausende Menschen bei den Demonstrationen in der Slowakei, hier in der Hauptstadt Pressburg/Bratislava.

  Ende Februar 2018 wurden der slowakische Journalist Jan Kuciak und seine Verlobte Martina Kusnirova grausam ermordet. Der Mord wurde professionell durchgeführt. Beide starben im Alter von 27 Jahren im eigenen Haus, welches sie gemeinsam renoviert hatten. Es wird vermutet, dass dieser Mord andere Aufdeckungsjournalisten von ihrer Arbeit abschrecken sollte. Die Körper wurden nämlich nicht entfernt und erst nach einigen Tagen von der lokalen Polizei gefunden. Aus dem Haus wurde nichts entwendet. Man kann davon ausgehen, dass jemand die Absicht hatte, Angst unter den Menschen in der Slowakei zu verbreiten.

   Genau das Gegenteil ist passiert. Der Auftraggeber hat mit Sicherheit nicht erwartet, was diese Tat in der Gesellschaft auslöst. Der einzige, der Angst gezeigt hat, war der Ministerpräsident Robert Fico mit seinem Kabinett. Leider, nur um seinen Stuhl. Um seine Position zu behalten, hat er sich nicht gewehrt die schmutzigsten Mittel einzusetzen. Schon am ersten Tag hat er eine Szene wie aus einem Westernfilm inszeniert, wo er vor laufenden Kameras mit einer Million Euro auf dem Tisch eine Belohnung für Hinweise versprochen hat. Später hat er versucht, die Situation mittels einer Verschwörungstheorie mit dem US-Amerikanischen Milliardär der jüdischen Herkunft George Soros zu erklären. Auch mit geringem Erfolg. Die Motivation war jedoch groß. Jan Kuciak hat nämlich vor seinem Tod an der Aufdeckung der kalabrischen Mafia ´Ndrangheta in der Slowakei und ihrer Vernetzung mit den höchsten Regierungspolitikern gearbeitet. Die organisierte Kriminalität besteht hauptsächlich in korrupter Verteilung der staatlichen und zum Teil europäischen Subventionen. Gelder für die Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen erhielten meistens der regierenden Partei nahestehende Personen, nicht selten auch für Felder, die sie nicht im Besitz hatten. Dies konnte man nicht mehr geheim halten.

   Das Volk war schockiert. An so etwas waren die Slowaken nicht gewöhnt. Trotz aller Absurdität sollte man auf ein paar positive Tatsachen hinweisen. Niemand hat sich abschrecken lassen. Jans Kollegen haben an seinem Grab versprochen, an seinen Recherchen weiter zu arbeiten. Mehr als hunderttausend Menschen haben sich noch beim kalten Wetter in der Slowakei und in über vierzig europäischen Städten versammelt. Martinas Mutter hat die Menschen auf den Barrikaden ermutigt weiter für die Gerechtigkeit zu kämpfen. Das Volk hat sich vereint und seine Stärke demonstriert. Die Stärke, friedlich zu demonstrieren. So wie vor dreißig Jahren bei der Samtenen Revolution in der Tschechoslowakei. Das ist die beste Voraussetzung für eine neue Wende. Die Slowakei befindet sich an einer neuen Kreuzung: Entweder lässt sich von Mafia und Oligarchen unterdrücken oder sie kann eine neue Ära anfangen. Die Öffentlichkeit hat die Macht etwas zu ändern. Ein Beweis dafür: Der Exministerpräsident Fico ist laut der neuesten Umfrage (April 2018) nur noch eine politische Leiche. Der Prozess der Demokratisierung, der am Ender 80ger in der Slowakei angefangen hat, ist noch nicht vollendet. Es ist an der Zeit einen neuen Schritt zu wagen.

Peter Hospodár

    Aus dem aktuellen JA-Heft: JA on Tour 2018

    Mit dem Rad von Prag nach Münster

    Eine deutsch-tschechische Suche nach dem Frieden

     

    „Suche Frieden und jage ihm nach!“, heißt es im Psalm 34. Unter diesem Motto stand auch der 101. Deutsche Katholikentag, der vom 9. Bis 13. Mai im westfälischen Münster stattfand. Wenn man eine Suche nach dem Frieden in Prag beginnt, kann ein mögliches Ziel eben Münster sein. Denn beide Städte sind durch den Dreißigjährigen Krieg verbunden, der in Prag begonnen und in Münster beendet wurde. Dieses Zusammenhangs bewusst machte sich im Vorfeld des deutschen Katholikentags eine kleine Pilgergruppe junger Menschen aus Deutschland, Tschechien und der Slowakei auf den Weg mit dem Rad von Prag nach Münster. Organisiert wurde das Projekt von der Jungen Aktion der Ackermann-Gemeinde e.V. Entlang der Strecke besuchten die Radler Orte der Gewalt, die heute zum Frieden mahnen und symbolische Orte des Friedens, von denen wichtige Impulse der Friedensbewegung ausgingen. Dabei suchten die jungen Leute das Gespräch mit Personen des öffentlichen Lebens und Menschen, denen sie auf dem Weg begegnet sind – die Fragen waren immer die gleichen: Wo bzw. wie suchen Sie Frieden? Wo kann die Gesellschaft Frieden finden?

    In Prag standen drei wichtige Stationen zum Auftakt der Tour [cyklopout] auf dem Programm: die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, wo im September 1989 mehrere Tausend Flüchtlinge aus der DDR den Weg nach Westdeutschland gesucht haben, die Prager Burg als Ort des Prager Fenstersturzes und das Kloster am Weißen Berg, wo 1620 die erste große Schlacht im Dreißigjährigen Krieg ausgefochten wurde. Heute ist das Kloster ein Ort, an dem die Ökumene gefördert wird, was als gelungenes Beispiel für eine Entwicklung zum Frieden gesehen werden kann. In einer Andacht vor Ort segnete Erzabt Prokop vom Kloster Břevnov die Radfahrer, sodass sie sich bestärkt auf die erste Etappe nach Lidice machen konnten. In der Gedenkstätte Lidice wurde die Gruppe von Dan Kolař, dessen Großmutter die Tragödie von 1942 überlebte, begrüßt. Im persönlichen Gespräch mit ihm wurde deutlich, wie schwierig es ist, mit solch schreckliche Ereignisse zurecht zu kommen und welche Bedeutung dementsprechend eine gute Aufarbeitung durch Gedenkstätten und Bildung im Allgemeinen hat. Dieser Eindruck bestätigte sich auch in Terezín, wo sich die Radler angesichts der unvorstellbaren Verbrechen sprach- und fassungslos zeigten. Über Leitmeritz führte der Weg weiter nach Ustí nad Labem, wo Dr. Petr Koura die Gruppe willkommen hieß und über die Erinnerungsarbeit in Zusammenhang mit dem Massaker von Aussig sprach. An der Elbe entlang führte der Weg durch den deutsch-tschechischen Nationalpark des Elbsandsteingebirges nach Dresden. Dort erwartete die Radler ein Gespräch mit Frank Richter, dem Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche. Richter betonte, dass Dialog und argumentative Auseinandersetzung die Basis für eine gute Friedensarbeit sind – ein Gedanke, den sich die Radfahrer zu Herzen nahmen, wenn sie sich unterwegs auch innerhalb der Gruppe über verschiedene gesellschaftliche und kirchliche Themen austauschten.

    Von Dresden ging es für die Pilgergruppe weiter nach Leipzig, wo die Idee des Projekts beim 100. Deutschen Katholikentag vor zwei Jahren entstand. Neben einem Besuch des Rathauses war ein Gespräch mit Bernhard Stief, dem Pfarrer der Nikolaikirche geplant. Die Nikolaikirche war Ende der Achtziger Jahre ein zentraler Ort der friedlichen Proteste gegen das DDR-Regime und ist auch heute noch Treffpunkt für das montägliche Friedensgebet. Aus der friedlichen Revolution entwickelten sich nach der Wende Gruppierungen und Vereine, die seither aktiv Friedensarbeit betreiben, wie beispielsweise der Friedenskreis Halle e.V. den die Radler als nächste Station besuchten. Im Gespräch mit Christof Starke wurde deutlich, dass Frieden unbedingt auch einen globalen Aspekt hat. Ohne globale Gerechtigkeit ist ein dauerhafter Frieden schwer vorstellbar. Von Halle führte die Strecke der Radler über Lutherstadt Eisleben und Quedlinburg am Rand des Harz entlang über die ehemalige deutsch-deutsche Grenze bei Wernigerode, die heute kaum noch wahrnehmbar ist, bis nach Höxter. Dort wurden die Pilger in der Pfarrei St. Nikolai gastfreundlichen aufgenommen und konnten auch den Sonntagsgottesdienst mitgestalten und bereichern. Gestärkt von der herzlichen Atmosphäre in Höxter machte sich die Gruppe über Detmold, wo Dr. Michael Zelle anhand des Hermannsdenkmals auf die Gefahren der Instrumentalisierung von Geschichte hinwies, auf die letzte Teilstrecke nach Münster. Erschöpft aber glücklich kamen die Radler nach zehn langen Tagen und 860 gefahrenen Kilometern vor dem Rathaus in Münster an, in dem vor 370 Jahren die Friedensverhandlungen nach dem Dreißigjährigen Krieg geführt wurden und setzten so ihrer Suche nach dem Frieden einen angemessenen Schlusspunkt.

    Während des Katholikentags in Münster stellten die Radler ihr Projekt am Domplatz vor und kamen auch vor Ort mit Katholiken aus Deutschland und der ganzen Welt ins Gespräch über die Suche nach dem Frieden. Die Antworten auf die gestellten Fragen waren wie erwartet sehr unterschiedlich: manche finden Frieden in der Natur oder in der Familie, im Lächeln eines Kindes oder beim Gebet. Für andere beginnt die Suche nach dem Frieden durch gegenseitiges Zuhören und Dialog auf Augenhöhe. Treffend formulierte es auch Msgr. Anton Otte, der festhielt: „Frieden finden wir, wenn Feinde zu Freunden werden, wenn Menschen aufeinander zugehen.“

    Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.prag-muenster.de

     

    Matthias Melcher

    Archiv 2018

     

    Ausgabe 2/2018

    Aus dem Inhalt:

    Osterbegegnung 4-5
    Frühlingsplasto 6
    BuVo-Sitzung 7
    Fahrradtour 8-11
    Katholikentag 2018 12-13
    Fenster für JA´ler 14
    Einladung Plasto Fantasto 15-16
    Einladung Sommerschule 17-18

    Ausgabe 1/2018

    Aus dem Inhalt:

                EVS
                BAS - Treffe der AKWO
                Vorbereitungstreffen in Brünn
                Silvesterbegegnung
                Frühlingstreffen von Spirála

    Archiv 2017

    Ausgabe 4/2017

    Aus dem Inhalt:

    • BuVo-Treffen
    • Pavlas EVS
    • Sepaformular
    • JA-Kalender
    • Matthias in Brüssel
    • Einladung zur Radtour
    • Herbstbegegnung von Spirala

    Ausgabe 3/2017

    Aus dem Inhalt:

    • Jubiläumsfeier
    • Brünn ist die Hauptstadt der Welt
    • Freiwilligendienst - Julia in Prag!
    • Preisverleihung in Berlin
    • Herbstreffen von Spirála

    Ausgabe 2/2017

    Aus dem Inhalt:

    • Leiterschulung
    • Vorstandswahlen
    • Jugendbildungreferat
    • Osterbegegnung

    Ausgabe 1/2017

    Aus dem Inhalt:

    • Zurück gedacht: Silvesterbegegnung
    • AG und JA im Dialog
    • Freiwilligendienst
    • Gerüchte

    Archiv 2016

    Ausgabe 4/2016

    • Was wir sind/wollen/anbieten
    • Jugendtreffen
    • 70 Jahre der AG

     

    Ausgabe 3/2016

    Aus dem Inhalt:

    • Katholikentag
    • Weltjugendtag
    • Plasto Fantasto
    • Nemecký ANEM

     Ausgabe 2/2016 

    Aus dem Inhalt:                  

    • Politisch gedacht        
    • Osterwoche           
    • Frühlingsplasto     
    • Partnerská stránka  
    • Praktikum in der SK

    Ausgabe 1/2016 

    Aus dem Inhalt:                  

    • In eigener Sache                
    • Praktikum in CZ            
    • Jubiläumswallfahrt         
    • AG & JA im Dialog     
    • Voraus gedacht      

    Viel Spaß beim Lesen!

    Archiv 2015

    Ausgabe 4/2015 

    Aus dem Inhalt:              

    • Wer wir sind               
    • Was wir wollen
    • Was wir anbieten        
    • Wer dahinter steht      
    • Unsere Partner                         
    • Voraus gedacht          

     Viel Spaß beim Lesen!

    Ausgabe 3/2015
    Aus dem Inhalt:

    • Christlich gedacht
    • Vorstellung der neuen JA-Bundessprecher
    • Sommerwoche, Fotos Budweis
    • Plasto Fantasto
    • Spurensuche mit dem Rad
    • CAMPUSAsyl
    • AG und JA im Dialog
    • Voraus gedacht

    Ausgabe 2/2015

    Aus dem Inhalt:

    • Die JA hat gewählt!
    • Christlich gedacht
    • Freiwilligendienst
    • Samuel in Taizé
    • AG und JA im Dialog
    • Literarisch gedacht, Gerüchte
    • Voraus gedacht

    Ausgabe 1/2015

    Aus dem Inhalt:

    • Politisch gedacht
    • Christlich gedacht
    • Freiwilligendienst
    • Literarisch gedacht, JA-Notizen
    • Neue Geschäftsführerin
    • Pilsen 2015

    Archiv 2014

    Ausgabe 4/2014

    Aus dem Inhalt:
    - Wer wir sind
    - Was wir wollen
    - Was wir anbieten
    - JA-Jahreskalender 2015

    Viel Spaß beim Lesen!

    Ausgabe 3/2014

    Aus dem Inhalt:
    - Konstanzer Konzil
    - Berichte von der Sommerwoche, Spurensuche und Plasto Fantasto.

    Viel Spaß beim Lesen!

    Ausgabe 02/2014

    Aus dem Inhalt:
    - Europa mit Weitblick!
    - Völkerverständigung pur
    - sowie Berichte vom Katholikentag, von den Kinder- und Jugendtagen und der Politischen Weiterbildungswoche.




    Ausgabe 01/2014

    Aus dem Inhalt:
    - Verständigung fordern
    - Versöhnung, Vergebung und Verständigung
    - Weißrussland, Ukraine und Ungarn

     

    Archiv 2013

    Ausgabe 04/2013

    Aus dem Inhalt:
    - Wer wir sind
    - Was wir wollen
    - Was wir anbieten
    - JA-Jahreskalender 2014

    Ausgabe 03/2013

    Aus dem Inhalt:
    - Leitartikel: Zurücklassen-Durchstarten Christian Corner
    - Vorstellung den neuen Bundesführung
    - Sommerwoche: Nemecký ANEM

    JA-Heft 2/2013

     

    Ausgabe 02 / 2013

     Aus dem Inhalt:
    - Leitartikel: Christliches Leben
    - Die Junge Aktion hat gewählt!
    - Berichte: z.B. Ostern in Niederaltaich
    und vieles mehr!

    JA-Heft 1/2013

    Ausgabe 01 / 2013 

    Aus dem Inhalt:
    - Heimat und Identität
    - JA-Startschuss ins Neue Jahr
    - Debatte: Begegnung pur!
    und vieles mehr!

     

    Archiv 2012

    JA-Heft 4 / 2012

    Ausgabe 04 / 2012 * NEUES FORMAT!!! *

    Aus dem Inhalt:
    - Vorschau auf das JA-Jahr 2013
    - Bundesvorstand: Wer gestaltet die Junge Aktion?
    - Jahresplaner für die Junge Aktion zum Download
    und vieles mehr!

    JA-Heft 3 / 2012

    Ausgabe 03 / 2012

    Aus dem Inhalt:
    - International: Jugend-Festi-Wall in Marienthal
    - Märchenhaft: 15 Jahre Plasto Fantasto
    - Unterwegs: Auf den Spuren der Heiligen Familie in Böhmen
    und vieles mehr!

    JA-Heft 2 / 2012

    Ausgabe 02 / 2012:

    Aus dem Inhalt:
    - Religion und Glaube auf dem Balkan
    - Religion und Glaube in der Tschechischen Republik
    - Fotostory zum Thema Vergebung
    und vieles mehr!

    JA-Heft 1 / 2012

     

    Ausgabe 01 / 2012

    Aus dem Inhalt:
    - Der Deutsch-tschechische Jugendrat besucht die Junge Aktion!
    - 2. Deutsch-tschechisches Silvester in Berlin:
    - Rückblick und Würdigung: Václav Havel: Weg zur Versöhnung
    und vieles mehr!

    Archiv 2011

    JA-Heft 4 / 2011

    Ausgabe 04 / 2011:

    Aus dem Inhalt:
    - Premiere: Vorstand von JA und Spirála tagen gemeinsam
    - Die Slowakei und der Euro. Ein Kommentar von Sebastian Kraft
    - Europäischer Freiwilligendienst bei der Jungen Aktion!
    und vieles mehr!

     

    JA-Heft 3 / 2011

    Ausgabe 03/2011:

    Aus dem Inhalt:
    - Demokratie in Plasto Fantasto?
    - Praktische Friedensarbeit bei der Jungen Aktion
    - Hilde Hejl: Kompromissloser Einsatz für Frieden und Versöhnung
    und vieles mehr! 

    JA-Heft 2 / 2011

    Ausgabe 02/2011:

    Aus dem Inhalt:
    - ...und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...: neue Bundesführung, neuer Bundesvorstand
    - Berichte aus Rohr und FrühlingsPlasto
    - In Sachen Menschenrechte unterwegs: Václav Malý

    JA-Heft 1 / 2011

    Ausgabe 01/2011:

    Aus dem Inhalt:
    - Europa macht uns alle gleich?! 1. Deutsch-tschechisches Silvester
    - Zivilgesellschaftliches Engagement: Gegen den Strom?
    - Er war da: und jetzt? Junge Aktion zum Seehofer-Besuch in Prag
    und vieles mehr! 

    Archiv: 2010

    JA-Heft 4 / 2010

    Ausgabe 04/2010:

    Aus dem Inhalt:
    - 60 Jahre Junge Aktion: Westen, Osten - Christen!
    - Junge Aktion in Brüssel
    - Internationale Leiterschulung in Kreisau/Polen
    und vieles mehr! 

    JA-Heft 3 / 2010

    Ausgabe 03/2010:

    Aus dem Inhalt:
    - 60 Jahre Junge Aktion: 1990 bis 2010
    - Lithuanian Eurotrip: Sommerwoche in Litauen
    - Auf Spurensuche im Egerland
    und vieles mehr!

    JA-Heft 2 / 2010

    Ausgabe 02/2010:

    Aus dem Inhalt:
    -  60 Jahre Junge Aktion: 1970 bis 1990
    - Berichte aus Rohr und Frühlingsplasto
    - Ökumenischer Kirchentag
    und vieles mehr!

    JA-Heft 1 / 2010

    Ausgabe 01/2010

    Aus dem Inhalt:
    - 60 Jahre Junge Aktion: die JA in den Anfängen (1950 – 1970)
    - Bericht von WinterWerkWoche
    - Schwerpunkt: 65 nach Ausschwitz
    und vieles mehr!

    Archiv: 2009

    JA-Heft 4 / 2009

    Ausgabe 04/2009

    Aus dem Inhalt:
    - Die neue Bundesführung stellt sich vor
    - Papstbesuch in Tschechien
    - Schwerpunkt: Eichstätter Deklaration
    und vieles mehr!

    JA-Heft 3 / 2009

    Ausgabe 03/2009

    Aus dem Inhalt:
    - Schmuggelgeschichte von Ilse Stonjek
    - Aktion "Gesicht zeigen für eine gute deutsch-tschechische Partnerschaft"
    - Berichte aus dem JA-Sommer 09
    und vieles mehr!

    JA-Heft 2 / 2009

    Ausgabe 02/2009

    Aus dem Inhalt:
    - Schmuggelgeschichte von Adolf Hampel
    - Kirche im Untergrund
    - Terra Recognita
    und vieles mehr!

    JA-Heft 1 / 2009

    Ausgabe 01/2009 

    Aus dem Inhalt:
    - Highlights aus dem JA-Jahr 2008
    - Schwerpunkt: Politikverdrossenheit
    - Partnerverband: Slunce (CZ)
    und vieles mehr!

    Archiv: 2008

    JA-Heft 4 / 2008

    Ausgabe 04/2008

    Aus dem Inhalt:
    - Neuwahl Bundesführung
    - Neuer Partnerverband: CORVINUS (Ungarn)
    - Deutsche Minderheit in Tschechien
    und vieles mehr!

    JA-Heft 3 / 2008

    Ausgabe 03/2008

    Aus dem Inhalt:
    - Völkergemisch Georgien
    - Auszeichnung für Junge Aktion
    - Erlebte Geschichte
    und vieles mehr!

    JA-Heft 2 / 2008

    Ausgabe 02/2008

    Aus dem Inhalt:
    - Ein moderner Staat: Historischer Blick auf die Tschechoslowakische Republik von 1918 bis 1938
    - Winterwerkwoche: Wie man im Böhmer Wald mit der JA den Jahreswechsel erlebt
    - Polen: Im Land der Zwillinge
    und vieles mehr!

     

    JA-Heft 1 / 2008

     

    Ausgabe 01/2008

    Aus dem Inhalt:
    - Warum DU die Junge Aktion brauchst!
    - Jahresbericht 2007: Dokumentation der Projekte aus dem vergangenen Jahr
    - Junge Aktion: Regionen und Partner
    und vieles mehr!