Bayerischer Landtag ehrt die Junge Aktion für Engagement für Europa

Nach dem Europäischen Bürgerpreis im Herbst letzten Jahres erhielt die Junge Aktion nun auch den Bürgerpreis des Bayerischen Landtags, der in diesem Jahr dem Thema „Bayern leben Europa“ gewidmet war. Zwar war es nur der zweite Preis, gemeinsam mit der Europa-Union Augsburg, doch die Freude der Bundesführung mit Bundessprecher Matthias Melcher an der Spitze, war sehr groß.

Alle Vertretrer Junge Aktion, Ackermann Gemeinde und Sdružení Ackermann Gemeinde, die bei der Übergabe anwesend waren

Geschäftsführerin Amálie Kostřížová im Gespräch mit JA-Ehrenmitglied Franz Olbert (früherer Generalsekretär der Ackermann-Gemeinde)

Die Urkunde für die Junge Aktion der Ackermann-Gemeinde.

Alle Anwesenden mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm und MdL Sylvia Stierstorfer (Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für Aussiedler und Vertriebene)

Wann ergibt sich schon mal die Möglichkeit zum Gespräch und für ein Foto mit Ulrich Wickert? Von links stellvertretender Bundesvorsitzender der Ackermann-Gemeinde Martin Panten, JA-Geschäftsführerin Amálie Kostřížová, Ulrich Wickert, JA-Bundesvorstandsmitglied Christoph Mauerer, JA-Bundessprecher Matthias Melcher.

Die Vertreter der Jungen Aktion mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Moderatoru Ulrich Wickert ( (c) Bildarchiv Bayerischer Landtag; Rolf Poss)

Das Präsidium des Bayerischen Landtags, angeführt von Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Vertreter der Parteien im Landtag, die Mitglieder der Jury sowie natürlich die Preisträger mit ihren zahlreichen ehrenamtlichen Mitgliedern und Mitarbeitern begrüßte der allseits bekannte Journalist und Autor Ulrich Wickert, der als Moderator durch die Preisverleihung führte. Auf das jährlich wechselnde Motto dieses Preises wies Wickert in seiner Begrüßung ebenso hin wie auf die aktuellen populistischen und zum Teil gegen Europa gerichteten Tendenzen und Strömungen. „Wir können nur überleben, wenn Europa einig und stark ist“, forderte der Moderator. Diese Grundhaltung wurde auch in der Video-Einspielung von Statements der Jurymitglieder deutlich – Initiativen, die Europa stärken, sollten mit dem diesjährigen Bürgerpreis des Bayerischen Landtags in den Vordergrund gerückt werden.

Nach den beiden dritten Preisen (Gemeinsam leben und lernen in Europa Passau und Europäisches Netz in Sinzing, Landkreis Regensburg) rief Ulrich Wickert den ersten der beiden zweiten Preise, die Junge Aktion der Ackermann-Gemeinde, auf. Er stellte den Jugendverband mit Schwerpunkt der Begegnungen von tschechischen und slowakischen Jugendlichen kurz vor. „Nur durch die politische Zusammenarbeit Europas kann eine Überwindung des Nationalismus gelingen“, erläuterte der frühere Tagesthemen-Moderator und interpretierte dies mit der Aussage „europäisches Recht geht vor!“ Etwas detaillierter ging er auf die jüngst von der Jungen Aktion zum Katholikentag in Münster durchgeführte Friedensradfahrt von Prag nach Münster ein, die auch in einem Videobeitrag neben allgemeinen Informationen zur Jungen Aktion vorgestellt wurde – garniert mit Tönen von Teilnehmern oder auch des deutschen Botschafters in Prag Christoph Israng. Auch die Mehrsprachigkeit bei den JA-Veranstaltungen, dass sich also jeder Teilnehmer in seiner Muttersprache artikulieren kann, wurde angesprochen. Live bei der Preisübergabe wies Bundessprecher Melcher auf das nächste Highlight, die deutsch-tschechisch-slowakisch-ungarische Silvesterbegegnung vom 28. Dezember 2018 bis 1. Januar 2019 in Budapest hin. Mit dem Dank an die vielen Ehrenamtlichen, die Mitglieder von heute und früher sowie an die beiden anwesenden Ehrenmitglieder Franz Olbert und Anton Otte schloss Melcher seine Ansprache. Der übrigens mit 10.000 Euro dotierte zweite Preis sei eine Motivation, aktiv weiterzumachen und die Begegnungen voranzutreiben, so der Bundessprecher.

Die Landtagspräsidentin Barbara Stamm überreichte danach die Urkunde und gratulierte Melcher sowie den weiteren Mitglieder der Bundesführung – darunter auch Mitglieder des Bundesvorstands der Ackermann-Gemeinde (und ehemals aktive JA-Bundessprecher) zu dieser Auszeichnung.

Eine besondere Würdigung erfuhr der 98-jährige Dr. Adalbert Mischlewski aus Grafing, der sich bis heute intensiv für die Städtepartnerschaft zwischen Grafing und der französischen Stadt Saint-Marcellin einsetzt und diese auch federführend begründet hat. Der mit 15.000 Euro dotierte erste Preis ging an die noch junge Vereinigung „Pulse of Europe Bayern“.

Die musikalische Umrahmung oblag dem European Jazz Quintett mit Musikern aus Norwegen, Portugal, Ungarn, der Slowakei und Deutschland – wobei alle fünf in Bayern leben. Den Abschluss bildete die Schautanzgruppe Majorettes aus Gerolzhofen mit dem traditionellen französischen Stabtanz.

Im Anschluss war für die Preisträger der Jungen Aktion viel Zeit, mit weiteren Personen aus Politik, Kirche und Gesellschaft ins Gespräch zu kommen und von der Verbandsarbeit zu berichten. Und natürlich gehörte auch das eine oder andere Erinnerungsfoto dazu.

Markus Bauer

 

In der Begründung der Jury heißt es:

„Die Junge Aktion der Ackermann-Gemeinde – Europäische Begegnungen. Die Junge Aktion ist ein katholischer Jugendverband im BDKJ, der mit tschechischen und slowakischen Partnerverbänden Projekte und Begegnungen anbietet. Er steht für die Überzeugung, dass nur durch die politische Einigung Europas eine dauerhafte Überwindung von Nationalismen gelingen kann. Mit internationalen Jugendbegegnungen und Projekten wird seit Jahrzehnten Europa für junge Menschen erfahrbar gemacht. Schwerpunkt liegt auf den Kontakten in die östlichen EU-Staaten, insbesondere nach Tschechien. Der persönliche Kontakt auf Augenhöhe zwischen jungen Menschen unterschiedlicher europäischer Länder ist ein zentrales Element der Veranstaltungen der Jungen Aktion der Ackermann-Gemeinde, insbesondere für Kinder und Jugendliche aus Mittel- und Osteuropa im Alter von 8 bis 26 Jahren. Seit 20 Jahren existieren etwa deutsch-tschechische Kinder- und Jugendfreizeiten in Haidmühle im Bayerischen Wald oder Sonderprojekte, wie die gemeinsame länderübergreifende Radtouren oder ein deutsch-tschechischer Tandemsprachkurs in Pilsen/Plzeň. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro.“

 

Anlässlich der Verleihung des Bayerischen Bürgerpreises im Bayerischen Landtag gratuliert der Bundesvorsitzende der Ackermann-Gemeinde Martin Kastler dem Jugendverband Junge Aktion sehr herzlich:

„Euer langjähriges und ehrliches Engagement für Europa und für die Verständigung zwischen Ost und West ist einfach großartig. Wir sind stolz auf Euch und freuen uns über die große Anerkennung durch den Bayerischen Landtag. Europa braucht engagierte Europäerinnen und Europäer wie Euch. Wir alle können dankbar sein, wenn Deutsche und Tschechen gemeinsam für Europa eintreten. Gemeinsam strampeln wir uns ab für ein zukunftsfähiges Europa.“