Jugendarbeit in der Corona Zeit

Jugendarbeit in Zeiten von Corona



Angesichts der aktuellen gesundheitlichen und gesellschaftlichen Lage in Europa und der Welt hat sich

der Bundesvorstand der Jungen Aktion in enger Absprache mit der Geschäftsführung entschieden, die internationale Osterbegegnung im Kloster Niederaltaich sowie der Kurs zu der politischen Bildung „Frühlingsplasto“ abzusagen.

Zuvor war bereits die Deutsch-Polnisch-Tschechische Leiterschulung in Kreisau (organisiert durch die Aktion West-Ost) verschoben worden. Großveranstaltungen mit internationaler Beteiligung sind in Anbetracht der Covid19-Pandemie im Kampf gegen das Virus kontraproduktiv. Dennoch wäre es jetzt falsch, alle Kontakte ins Ausland abzubrechen und das Virus als Problem der „Anderen“ darzustellen, wie es von rechtspopulistischen Politikern immer häufiger geschieht. Besonders in Europa müssen wir als Nachbarn solidarisch zusammenstehen und uns gegenseitig helfen – eben auch dadurch, dass wir uns erstmal nicht persönlich treffen. Nutzen wir also die digitalen Medien und schreiben unseren tschechischen, slowakischen und deutschen Freundinnen und Freunden, die wir von früheren Veranstaltungen der Jungen Aktion und Spirála kennen.

Vielleicht ist auch Zeit für das eine oder andere Telefonat oder einen Stammtisch per Videoschalte.

Denn internationale Kontakte zwischen (jungen) Menschen sind wichtig – auch in Zeiten von Corona.



Euer Matthias Melcher

Bundesprecher der Jungen Aktion der Ackermann-Gemeinde