Skip to main content

Vít Wodák

2012-13 in München

Wie würdest du deine Freiwilligenerfahrung bei der JA beschreiben?

Ich bin sehr aufgeregt nach München gekommen, um neue Menschen kennenzulernen und so mein altes Leben weit hinter mir zu lassen. Ich habe die Arbeit dort sehr genossen. Projekte der J.A., Reisen durch ganz Deutschland und internationale Bekanntschaften gemischt mit bayerischen Spezialitäten. Aber es war eine große Überraschung für mich, dass mir am Ende dieses großartigen Jahres klar wurde, dass ich nach Hause gehörte.

 

Wie würdest du es in drei Worten beschreiben?

Selbsterkenntnis, Erfahrung, Selbstvertrauen

 

Erzähl uns von deinen Lieblingsorten, lokalem Essen, was du vermissst, oder anderen Dingen.

Ich fange im örtlichem Studentenwohnheim an: Home Bar und ein reiches kulturelles Leben, wo ich mich wie zu Hause gefühlt habe und willkommen geheißen wurde. All dies half mir, mein Deutsch und meine Schüchternheit zu bekämpfen. Dann erinnere ich mich an die tschechische Mission und eine tschechisch-slowakischen Kneipe in der Nähe der Münchner Freiheit. Besonders am Ende meines Aufenthaltes, als ich Tschechisch schon vermisst habe, war es sehr schön, dort auf Tschechisch zu reden. Ich mochte auch die örtlichen Museen, Galerien und Pubs sehr, aber ich konnte häufig nicht dorthin gehen, weil ich Geld sparen musste, was zu lernen im Nachhinein durchaus nützlich war. Ich muss sagen, dass man hier in Prag, wo ich wohne, wirklich viel Bayerische Spezialitäten bekommen kann. Zum Beispiel Weißbier, sowohl gezapft, als auch in Flaschen abgefüllt, bayerischer Leberkäse in einer Semmel, große Brezeln und verschiedene Würste.

 

Was ist deiner Meinung nach der größte Vorteil deines Freiwilligenjahres für dich?

Für mich persönlich war es, mich in völlig neuen Situationen und in einer Fremdsprache zurechtzufinden. Es gab mir viel Selbstvertrauen und eine positivere Sicht auf die Welt. Und als Freiwilliger habe ich unter anderem versucht, einige Materialien der J.A. attraktiver zu machen. Ich habe es sehr genossen und es war eine schöne und sinnvolle Arbeit.

 

Würdest du diese Erfahrung empfehlen? Warum Warum nicht?

Ich würde es nicht nur empfehlen, ich möchte, dass jeder die Chance haben sollte, diese Erfahrung zu machen! Diese Erfahrung ist von unschätzbarem Wert und auch völlig kostenlos. Jeder kann nur gewinnen!

 

Hast du Empfehlungen für junge Menschen oder für andere Freiwillige in dieser Position?

Zögert einfach nicht, wie ich gezögert habe, sondern versucht es so schnell wie möglich! Habt keine Angst, unter jungen Leuten zu sein, zum Beispiel in einem Schlafsaal, in einer Bar, oder mit deutschen Studenten. Und rechnet auch damit, dass die rosa Brille, die ihr mitbringt, nach einem halben Jahr verloren gehen könnte.

 

Hast du noch Kontakt zur JA / AG?

Meine Kontakte sind jetzt nicht so regelmäßig , aber durchaus noch vorhanden. z.B. Christoph Mauerer, einem gebürtiger Bayer, der in Prag lebt. Außerdem gehe ich zum Essen in die Kneipe Ostrý in Žižkov.  Gelegentlich treffe ich andere ehemalige Voluntäre bzw. Kollegen oder trete bei Veranstaltungen in Prag auf, wo ich zum Beispiel die Organisatoren wiedersehe, die zu der Zeit Teilnehmer waren.

 

Wie hat sich diese Erfahrung auf dein aktuelles Leben ausgewirkt?

Manchmal sage ich scherzhaft, dass ich das Leben in das, was vor meinem Jahr in München, und dass, was nach meinem Jahr in München war, teile. Und obwohl ich jetzt nicht aktiv Deutsch spreche, fahre ich gerne für Ferien in den deutschsprachigen Raum. Ich habe mich auch sehr für meine kreative Seite inspirieren lassen, von Ausstellungen und / oder Literatur, die zu dieser Zeit nicht in der Tschechischen Republik erhältlich waren.

 

Was machst du gerade?  

Nach meiner Rückkehr meldete ich mich für ein weiteres Jahr freiwillig bei der Caritas Jihlava und wurde ein Freiwilliger im Jahr 2014 für diese Region. Ansonsten lebe ich seit 6 Jahren in Prag und arbeite als Grafikdesigner, was mein Traumjob ist. Außerdem genieße ich Reisen, kulturelle Veranstaltungen und Kunst im Allgemeinen. Und ich bin immer noch Single 😊 

 

Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Das Verbessern meiner Arbeit und das arbeiten an interessanten Dingen. Und dann die oben genannten Dinge genießen. Ich plane aktuell noch keine Familie, aber das kann sich manchmal recht schnell ändern.